Home

Save content und einfacher Zugang zu den „Best of Websites“

Das Thema Corona zeigt es sehr deutlich. Die zunehmende digitale Informationsflut, Fake News, Robots etc. machen es uns immer schwerer, relevante, vertrauenswürdige Inhalte zu Gesundheitsthemen und Produkten/App´s zu finden. Für medizinische Laien ist schwer, die Flut an News, Studien, Produktinformationen etc. zu werten, oder als falsch/richtig einzustufen. Unsere Aufgabe:

Schützen: vor irreführenden Informationen/Fake-News
Anbieten:  Vertrauenswürdige, getestete Produkte/APP´s
Vernetzen:Stakeholder Kindergesundheit
Entwickeln: Digital Health/Steigerung der Gesundheitskompetenz

Alles in seinen Möglichkeiten stehende zu tun, um die Gesundheitskompetenz von Eltern zu fördern und somit Kindern ein gesünderes Leben zu ermöglichen, das ist die Mission von Kindermedizin.info.

Kindermedizin.info ist unabhängig und eine reine Informationsseite und kann und soll keinen Arztbesuch ersetzen. Bitte meldet Euch, gerade mit den Kleinen, immer bei einem Arzt oder Klinik, wenn Ihr Krankheitszeichen feststellt. Diese Website wird nicht durch Werbung finanziert.







Kommentar

13.11.2020

Corona ohne Angst, mit Selbstverantwortung.

Wir haben uns vorgenommen nur noch wirklich relevante News (Studienergebnisse zu Covid-19 und Kindern, sowie zu Falschnachrichten) über Corona zu berichten, da wir ständig über alle Medien hinweg zu Corona informiert werden und irgendwie hat man genug von stetig steigeden Zahlen und Lockdown-Szenarien. Doch dann kommt das Gefühl auf, dass man die Angst aus der Berichterstattung nehmen sollte und eher Hilfestellung geben und hilfreiches Wissen teilen. Wir konzentrieren uns zukünftig mehr auf hilreiche Tipps und Empfehlungen.
Die großen Verlierer der ersten Welle waren unsere Kinder und Jugendlichen, doch man hat nun dank eindeutiger Studienergebnisse und Erfahrungen gesehen, dass Kinder nicht die Treiber hoher Infektionszahlen sind und man achtet darauf, Kinder nicht als erstes zu isolieren. Wie es im Moment aussieht, kommen noch ein paar Wochen mit Einschränkungen auf uns zu, doch vielleicht ist dies im Herbst und Winter ein wenig einfacher, wenn man eh mehr Zuhause ist. Dass das Tragen von Masken in engen oder überfüllten Räumen wichtig ist, wissen wir nun Alle. Auch das häufige Händewaschen und Abstandhalten hilft nachweislich den Erreger einzudämmen. Doch in der Natur, mit genügend Abstand zu fremden Gruppen, brauchen Kinder keine Maske beim Toben. Viel wichtiger ist, dass man sich draußen bewegt, Freude hat und das alles beherrschende Thema auch mal für einen Augenblick vergisst…

 

News - für Sie recherchiert

16.11.2020

Was sagt mein Baby? Körpersprache verstehen.

Babies Körpersprache anschaulich erklärt. Ist ja nicht gerade einfach zu verstehen wie Babies kommunizieren, vor allem beim ersten Kind. Was bedeuten die angehobenen Beine, oder die geballte Faust. Schaut mal rein bei Sonnenseite

 

lesen >>

letzte Änderung: 23.11.2020
13.11.2020

Wechselwirkungscheck für Medikamente.

Gerade bei Kindern ist man oft unsicher, wenn mehrere Medikamente gegeben werden, dass es dabei keine Arzneimittel-Wechselwirkungen gibt. Hat man es geprüft, ist es einfach beruhigend. Gut gemacht von der Apothekenumschau. Hier geht´s weiter.

lesen >>

letzte Änderung: 16.11.2020
05.11.2020

Rückruf: Otriven 0,025 Prozent Nasentropfen für Säuglinge bis 1 Jahr.

Otriven gegen Schnupfen 0,025 Prozent Nasentropfen dürfen ab sofort nicht mehr bei Säuglingen unter einem Jahr gegeben werden. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert, dass fortan die abschwellenden Nasentropfen erst bei Kleinkindern ab einem Alter von einem Jahr verwendet werden dürfen. Die Pipette zum Applizieren der Tropfen könne unter Umständen zu Fehldosierungen beitragen, erklärte die AMK, was zu schweren unerwünschten Wirkungen – zum Beispiel Atemstillstand – beitragen könne.

lesen >>

letzte Änderung: 05.11.2020
25.10.2020

Kékules Corona Kompass ist zurück.

Wir haben den Podcast mit Prof. Kékule und Herrn Schumann vermisst. Klare, einfach verständliche Antworten auf viele Fragen der Zuhörer. Sicherheit und Orientierung – das macht diesen Podcast aus. Und diesesmal gab es zum Schluss eine gute Nachricht: Es ist wirklich so, dass Studien aus den USA, aus England, aus Deutschland zeigen, dass in den Grundschulen und in den Kitas die Infektionsquote relativ niedrig ist. Reinhören (geht auch gut nebenbei) und Fragen stellen unter mdraktuell-podcast@mdr.de

lesen >>

letzte Änderung: 26.10.2020
09.10.2020

Pflanzen mittels Handy bestimmen.

Was ist das für eine Pflanze? Ein Frage von Kindern bei der man so manches Mal ratlos ist, doch die APP PlantNet hilft promt. Eine schöne Art den Herbstspaziergang mit Lernen zu verbinden. Diese App erkennt mittels Fotos die Pflanzenart und bietet viele Informationen, entwickelt von Forschungs- einrichtungen. Echt gut, macht auch uns Erwachsenen Spass 🙂

lesen >>

letzte Änderung: 23.10.2020
28.09.2020

Gute Aktion: Stillecken bei dm-Drogeriemarkt

Stillende Mütter finden bei dm in Stillecken einen angenehmen Rückzugsort, um ihr Baby zu stillen. Deutschlandweit in bisher über 750 dm-Märkten. Zu finden sind die Stillecken, die durch einen Wandbogen zur Hälfte vom übrigen Markt abgeteilt sind, neben dem gewohnten Stillregal.

lesen >>

letzte Änderung: 04.10.2020
24.09.2020

116 111 – die Helpline für Kinder.

Stress mit Eltern, Freunden oder Mitschülern? Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer? Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht? Wenn sich Kinder mit Problemen alleine fühlen gibt es kostenlose Hilfe: Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111.

lesen >>

letzte Änderung: 26.09.2020
18.09.2020

Fieberambulanzen sind der falsche Weg.

Sogenannte Fieberambulanzen sollen nach dem Willen des Bundesgesundheitsministers die Praxen entlasten, wenn die Corona- Infektionszahlen in den Wintermonaten wieder steigen. Kinder- und Jugendärzte halten diese Idee für schädlich – wir auch:

lesen >>

letzte Änderung: 27.09.2020
12.09.2020
04.09.2020

Gesichert: COVID-19 verursacht bei Kindern mildere Symptome.

Eine englische Studie mit 651 Kindern und Jugendlichen, im Alter bis zu 19 Jahren, kam zu dem Ergebnis, dass Kinder und Jugendliche seltener als Erwachsene bei COVID-19 einen schweren Krankheitsverlauf entwickeln, oder daran sterben. Die Studie bestätigt bisherige Studien. Mehr beim BvKJ:

 

 

lesen >>

letzte Änderung: 13.09.2020


Notfall Telefon: 112
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451
Berlin
030-19240