"Best of Web" zu Kindergesundheit

Notfall Telefon: 112 (EU)
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451

Durchfall

Wann spricht man von Durchfall?

Als Durchfall (medizinisch Diarrhö oder Diarrhoe) wird die je nach Schwere kürzer oder auch lang anhaltende Abgabe von zu flüssigem Stuhl bezeichnet. Durchfall kann ein Symptom vieler Erkrankungen (z.B. Infektionen, Nahrungsmittel-vergiftungen, Tumoren) sein. Die normale Frequenz (dreimal am Tag bis dreimal die Woche) und Konsistenz (kaum geformt bis hart) des Stuhlgangs unterscheiden sich zwischen verschiedenen Menschen. Auch die subjektive Einschätzung, was „normaler“ Stuhlgang sei, unterscheidet sich stark.

Durchfall bei Kindern

Hat ein Kind Durchfall, verliert es neben Wasser wichtige Mineralstoffe wie beispielsweise Natrium und Kalium. Hält diese Situation länger als einen Tag an oder sind die Stühle großvolumig und wässrig, kann der kindliche Körper sehr schnell austrocknen. Vor allem bei zusätzlichem Erbrechen, hohem Fieber und schlechtem Trinkverhalten führt der Verlust von Flüssigkeit und Mineralstoffen sehr schnell zur Austrocknung. Die typischen Symptome einer drohenden Austrocknung sind trockener Mund, weiße Haut ohne Spannung, Schläfrigkeit, tiefe Atmung durch den Mund. Außerdem wird wenig Urin ausgeschieden, bei jungen Säuglingen ist allerdings die Urinausscheidung nicht verringert. Damit das Kind keiner lebensbedrohlichen Situation ausgesetzt wird, sollte der Kinder- und Jugendarzt gerufen bzw. aufgesucht werden, wenn
– ein Baby mehr als 4 wässrige Stühle in 24 Stunden,
– ein Kleinkind mehr als 6 wässrige Stühle in 24 Stunden,
– ein Schulkind mehr als 8 – 10 wässrige Stühle in 24 Stunden hat.

Generell sollten Kinder bei Durchfall viel trinken. Geeignet ist zum Beispiel leicht gesüßter Tee (z. B. Anis, Fenchel) oder auch Gemüsebrühe.Wann immer Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind ernsthaft krank ist, sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt. Unabhängig davon, ob nun zweimal am Tag oder achtmal am Tag wässrige Stühle auftreten.

Weiterführende Informationen finden Sie in den von uns recherchierten und geprüften Websites:


Kliniken/Fachgesellschaften

16.06.2015

Kinder- und Jugendärzte im Netz

Kurzer Überblick zu Durchfallerkrankungen, alles Wissenswerte.


Institution/Behörden

16.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Das Wesentliche gut erklärt. Viele Informationen zu Durchfallerkrankungen, Alltagstipps zur Hygiene und Minimierung eines Ansteckungsrisikos.


30.05.2015

Wikipedia, Wikimedia Foundation Inc.

Umfangreich, informativ, doch auch eher anspruchsvoll.


Kommerzielle Anbieter

30.05.2015

Navigator Medizin, BONCAS Communications GmbH & Co KG

Viele Informationen, Ernährungstipps, Therapiehinweise und geeignete Naturheilmittel


30.05.2015

Netdoktor.de

Sehr umfangreiche Seite zu Ursachen, Symptomen bis hin zu Therapie.


16.06.2015

Ökotest

Testbericht zu Durchfallmitteln für Kinder.