"Best of Web" zu Kindergesundheit

Notfall Telefon: 112 (EU)
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451

Drogensucht

Wann spricht man von Drogensucht?

Ein Abhängigkeitssyndrom durch Drogen, oder Drogensucht, bezeichnet eine Gruppe von Störungen der Psyche und des Verhaltens aufgrund wiederholter Einnahme von Substanzen, die die menschliche Psyche beeinflussen, sog. psychotrope Substanzen. Typisch ist ein starkes, periodisch oder dauerhaft auftretendes Substanzverlangen, eine fortschreitende Vernachlässigung anderer Verpflichtungen oder Aktivitäten, sowie teilweise Kontrollverlust und zwanghafter Substanzkonsum.

Welche Hinweise auf eine Drogensucht gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe von Anzeichen, die auf eine Drogensucht bei einem Kind oder Jugendlichen hinweisen können. Natürlich können einzelne Symptome auch auf andere Gegebenheiten hindeuten. Häufen sich die Anzeichen jedoch, sollte man als Eltern hellhörig werden. Ein solches Anzeichen kann beispielsweise abnehmender Appetit sein. Hat Ihr Kind immer gerne gegessen und verweigert plötzlich die Nahrungsaufnahme? Oft geht das Ganze einher mit einem auffallend blassen Teint und stumpfen, müden Augen. Weitere körperliche Symptome sind Zittern, vermehrter Schweiß, ständige Müdigkeit und eine große Nervosität.

Wo gibt es Hilfe für drogenabhängige Kinder und den Eltern?

Manchmal geht es nicht ohne professionelle Hilfe – insbesondere dann, wenn Eltern bei einer bereits fortgeschrittenen Drogensucht keinen Zugang mehr zu ihrem Kind finden. Das Netz an Beratungsstellen und Hilfseinrichtungen ist in Deutschland inzwischen sehr engmaschig. Suchen Sie Hilfe und Unterstützung bei professionellen Einrichtungen.

Weiterführende Informationen finden Sie in den von uns recherchierten und geprüften Websites:


Kliniken/Fachgesellschaften

18.06.2015

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Wissenschaftlich begleitetes Drogen-Präventionsprogramm für Familien, mit Modulen für Eltern, sowie Kinder und Jugendliche. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 10-14 Jahren.


18.06.2015

Kinderärzte im Netz, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V

Viele Informationen rund um Drogen. Wie erkenne ich Drogensucht, einzelne Drogen erklärt und Hilfestellung bei Problemen.


18.06.2015

Neurologen und Psychiater im Netz

Kurz und knapp des Wesentliche über Alkohol- und/oder Drogenkonsum in der Familie, Tipps zur Vorbeugung.


Institution/Behörden

18.06.2015

Drugcom, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Super Seite mit allen wesentlichen Informationen zu Drogen, von Nikotin bis Crystal. Außerdem Selbsttests, Videos zu Drogenkonsum, Email-Beratung und Live-Chat.


18.06.2015

Mindzone.de, Landescaritasverband Bayern e.V.

Aktuelle Substanzwarnungen und umfangreiche Liste im Markt befindlicher Ecstasy-Pillen (mit Abbildung und Zusammensetzung), viele Informationen zu Drogen.


23.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Mitmach-Initiative für frühe Suchtvorbeugung ab dem 4. Lebensjahr.


Kommerzielle Anbieter

18.06.2015

Delphi – Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung

Viele Informationen zu Suchtverhalten, psychoaktiven Substanzen und Verhaltenssüchten, Beratung und Hilfe vor Ort, Email- und Chat-Beratung.


Selbsthilfe/Patientenorganisationen

18.06.2015

Keine Macht den Drogen Gemeinnütziger Förderverein e. V.

Viele Tipps und umfangreiche Informationen für Jugendliche und Eltern. Materialien für Schulen und Jugendarbeit. Chat für Kinder, Interaktive DVD für die Sucht- und Drogenprävention und vieles mehr.


18.06.2015

DHS.de, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Viele Informationen über verschiedene Suchtstoffe, deren Wirkungsweise, Effekte und Folgeschäden. Kontaktadressen, Onlinesuche für Einrichtungen und Selbsthilfegruppen.


18.06.2015

Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe

Kinder-und Jugend Suchttelefon (gebührenfrei). Projekte in Schulen, Jugendbegegnungsstätten, Streetwork-Projekte.