"Best of Web" zu Kindergesundheit

Notfall Telefon: 112 (EU)
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451

Allergie

Formen von Allergien

Als Allergie wird eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene) bezeichnet, die sich in typischen, oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen äußert. Es gibt mehrere verschiedene Krankheitsformen, bei denen die Symptome an verschiedenen Organen des Körpers auftreten:

– an den Schleimhäuten, allergische Rhinitis (Heuschnupfen), Mundschleimhautschwellungen,
– Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
– an den Atemwegen (Asthma bronchiale)
– an der Haut (atopische Dermatitis, Neurodermitis), Kontaktekzem, Urtikaria
– im Gastrointestinaltrakt (Erbrechen, Durchfälle, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern)
– systemisch als akuter Notfall (anaphylaktischer Schock).

 

Symptome und Ursachen von Allergien

Die Symptome einer Allergie können mild bis schwerwiegend und in einigen Fällen sogar akut lebensbedrohlich sein. Es kann sein, dass die Symptome nur saisonal auftreten, etwa zur Zeit des entsprechenden Pollenflugs, oder dass die Symptome ganzjährig auftreten, wie bei Allergie gegen Hausstaubmilbenkot. Auslöser von Allergien sind die sogenannten „Allergene“. Es gibt etliche Faktoren, von denen ebenfalls vermutet wird, dass sie die Entstehung allergischer Erkrankungen begünstigen können. Dies sind Rauchen, Autoabgase, Stress, kleinere Familien, veränderte Ernährung, aber auch ein veränderter individueller Lebensstil, der sich zunehmend positiv auf die Entwicklung von Atopie und Allergien auswirken könnte, wie die kürzere Stillzeit junger Mütter und ein dadurch bedingtes höheres Allergierisiko des Kindes. Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Kontakt zu Tieren, Getreide oder Heu hatten, bekommen im späteren Leben seltener allergische Atemwegs- und Hauterkrankungen.

Weiterführende Informationen finden Sie in den von uns recherchierten und geprüften Websites:


Institution/Behörden

14.06.2015

Deutsches Grünes Kreuz e.V.

Umfangreiche Informationen zu Allergien wie Häufigkeit, Diagnose, Nahrungsmittelallergien, sowie Tipps für den Alltag.


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu Erkältung bei Kindern
14.06.2015

Bundesministerium für Gesundheit

Informationen mit Schwerpunkt auf den Risiken und der Vorbeugung von Allergien bei Kindern, sowie viele Tipps.


30.05.2015

Verbraucherinitiative e.V.

Umfangreiche Liste der Lebensmittelzusatzstoffe, Aufzählung der Lebensmittelzusatzstoffe, welche mit Allergien
und allergieähnlichen Symptomen in Verbindung gebracht werden.


Kommerzielle Anbieter

14.06.2015

Glaxo Smith Kline


14.06.2015

Hexal AG

Viele Informationen, Pollenflugkalender, Selbsttest und Allergielexikon.


Allergiecheck.de
06.04.2017

ALK-Abelló Arzneimittel

Allergietest online, Pollen-App mit Pollentagebuch, Erinnerung für Arzttermine, umfangreiche Alltagstipps für Zuhause, Garten, beim Sport und unterwegs.


Selbsthilfe/Patientenorganisationen

14.06.2015

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Viele Tipps, Anregungen und Adressen für Allergiker. Besonderer Service: „Allergy alert“ – Warnhinweise für Lebensmittelallergiker.


14.06.2015

Arbeitsgemeinschaft allergiekrankes Kind

Hilfestellung und Rat speziell für Eltern mit allergiekranken Kindern, Adressen von Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen.


Allergie- und umweltkrankes Kind
06.04.2017

Bundesverband Allergie- und umweltkrankes Kind e.V.

Informationsmaterial (CD´s, Bücher, Videos) zum anfordern.