"Best of Web" zu Kindergesundheit

Notfall Telefon: 112 (EU)
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451

Fieber

Antwort des Körpers

Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Entzündungen durch Bakterien, Viren und Parasiten bekämpft der Körper unter anderem, indem er die Temperatur hoch regelt. Entgegen einem häufig vorkommenden Missverständnis ist Fieber damit in den meisten Fällen nicht Ursache von Krankheit, sondern Teil der Antwort des Organismus auf Krankheit.

Anzeichen und Stadien

Von Fieber spricht man ab einer Körpertemperatur von über 38 Grad Celsius. Damit sich der Körper nicht selbst schadet, geht der Temperaturanstieg nicht höher als bis auf 41 Grad Celsius. Temperaturen ab 41,1 Grad Celsius bezeichnet man als Hyperpyrexie. Temperaturen unter 36 Grad (rektal gemessen) bezeichnet man als Untertemperatur.

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit sind oft typische Symptome. Appetitlosigkeit, Muskeln und Gelenke schmerzen und man möchte im Bett nur noch seine Ruhe haben.

Je nach Stadium sind noch folgende Anzeichen typisch:

– am Körper trockene, heiße Haut, „fiebrig“ glänzende Augen
– Durstgefühl und starkes Schwitzen
– während des Temperaturanstiegs Frösteln bis zum Schüttelfrost
– schnellere Atmung
– Unruhe, Verwirrtheit

Die normale Körpertemperatur schwankt nicht nur von Mensch zu Mensch, sondern unterliegt auch einem eigenen Tagesrhythmus. Folgende Temperaturen gelten als Richtwerte:

– erhöhte Temperatur: zwischen 37,5 bis 38 Grad Celsius
– leichtes Fieber: zwischen 38,1 und 38,5 Grad Celsius
– Fieber: zwischen 38,6 bis 39 Grad Celsius
– hohes Fieber: ab 39,1 bis 39,9 Grad Celsius
– sehr hohes Fieber: Über 40 Grad Celsius herrscht ein starkes Krankheitsgefühl und es kann gefährlich werden
– extremes Fieber: Ab 41,1 spricht man von Hyperpyrexie.

Was tun bei Kindern?

Gesunde Kinder haben eine Körpertemperatur zwischen 36,5° und 37,5° Celsius. Bei einem Kind, das jünger als drei Monate ist, sollten Eltern bereits ab einer Körpertemperatur von 38°C den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen. Wenn das Kind älter ist, dann sollten sie es bei Temperaturen oberhalb von 39°C untersuchen lassen. Auch wenn das Fieberereigniss schubweise bzw. wiederholt auftritt, bei einem unter zweijährigen Kind länger als einen Tag anhält oder bei einem älteren Kind über drei Tage, sollten Eltern ihr Kind dem Kinder- und Jugendarzt vorstellen.

Weiterführende Informationen finden Sie in den von uns recherchierten und geprüften Websites:


Kliniken/Fachgesellschaften

21.06.2015

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V.

Was sollte man bei Fieber tun, wann zum Kinderarzt, sehr umfangreiche Seite rund um Fieber.


Patientenleitlinie zu Fieber im Kindesalter
21.06.2015

Universität Witten Herdecke

Patientenleitlinie zu Fieber. Sehr textlastig, aber informativ und umfangreich mit Hinweisen zu den Ursachen von Fieber, Selbsthilfe, Fiebermessmethoden und vieles mehr.


Institution/Behörden

21.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Das Wesentliche gut erklärt. Interaktives Schaubild „Fieberthermometer“ mit Hinweisen zum Verhalten bei den enzelnen Temperaturbereichen.


21.06.2015

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Hilfreiche Informationen wie z.B.: Wann ist ein Arztbesuch ratsam? Symptome bei Fieber u.v.m.


21.06.2015

Wikipedia, Wikimedia Foundation Inc.

Eher anspruchsvollere Informationen und Wissenswertes zu Fieberkrämpfen.


Kommerzielle Anbieter

21.06.2015

Netdoktor

Sehr ausführliche Erklärungen über die Ursachen von Fieber speziell bei Kindern, Symptome, Selbsthilfe und Wissenswertes.


21.06.2015

DVGE Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH

Sehr gute, informative Seite mit allem Wissenswerten zu Fieber und Behandlung.