"Best of Web" zu Kindergesundheit

Notfall Telefon: 112 (EU)
  • Berlin 030-19240
  • Bonn 0228-19240
  • Erfurt 0361-730730
  • Freiburg 0761-19240
  • Göttingen 05 51-19240
  • Homburg/Saar 06841-19240
  • Mainz 06131-1924 0
  • München 089-19240
  • Nürnberg 0911-3982451

Keuchhusten

Keuchhusten – hochgradig ansteckend

Keuchhusten (auch Pertussis genannt) wird durch Bakterien ausgelöst und ist hoch ansteckend. Der Keuchhusten-Erreger bildet Giftstoffe, welche die Schleimhäute der Luftwege schädigen. In Deutschland ist die Mehrheit der Kinder gegen Keuchhusten geimpft.

Keuchhustenerreger werden von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion übertragen. Beim Husten, Niesen oder Sprechen können sich die Bakterien über winzige Speichel-Tröpfchen bis zu einem Meter in der Luft weiter verbreiten und eingeatmet werden. Beinahe jeder Kontakt zwischen einem Erkrankten und ungeschützten Gesunden führt zu einer Ansteckung.

Symptome und Verlauf

Die Krankheit beginnt mit ca. zwei Wochen andauernden grippeähnlichen Symptomen, an die sich vier bis sechs Wochen dauernde quälende Hustenanfälle anschließen. Dieser vor allem nachts anfallsweise auftretende Husten kann bis zum Erbrechen führen. Die Symptome klingen nur langsam wieder ab und erst nach weiteren sechs bis zehn Wochen sind die meisten Erkrankten wieder gesund. Eine rechtzeitige Behandlung (mit Antibiotika) kann die beschriebenen Krankheitszeichen vermindern und die Ansteckungsfähigkeit verkürzen.

Impfung

Sie können Ihr Kind durch eine Impfung wirksam vor Keuchhusten schützen. Damit Ihr Kind möglichst frühzeitig vollständig geschützt ist, sollte die Impfung nicht später als angegeben erfolgen. Die Impfung besteht aus vier Teilimpfungen. Die erste Impfung wird zum Ende des zweiten Lebensmonats gegeben, die letzte Teilimpfung gegen Ende des ersten Lebensjahres. Eine erste Auffrischungsimpfung sollte im Alter von fünf bis sechs Jahren, eine weitere im Alter von neun bis 17 Jahren erfolgen.

(Quelle: Wikipedia)

Weiterführende Informationen finden Sie in den von uns recherchierten und geprüften Websites:


Kliniken/Fachgesellschaften

Kinder- und Jugendärzte zu Keuchhusten,Pertussis
28.06.2015

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte

Sehr ausführliche Informationen zu Diagnose, Therapie, möglichen Komplikationen und weitere Themen.


Keuchhusten, Übertragung und Impfschutz
28.06.2015

Berufsverband deutscher Internisten

Informativer Artikel über Keuchhusten: „Keuchhusten leicht übertragbar“.


Institution/Behörden

Alle Infos zu Keuchhusten
28.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Alles Wissenswerte über Keuchhusten, von Übertragungswegen bis Impfschutz. Zum Download: Broschüren über Keuchhusten in englisch, französisch, russisch und arabisch.


Impfung bei Keuchhusten
28.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ausführliche Informationen, insbesondere zur Impfung.


Ursachen, Anzeichen und Behandlung von Keuchhusten
28.06.2015

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapien.


Kommerzielle Anbieter

27.10.2016

Gesundes-Kind.de, GlaxoSmithKline (GSK)

Sehr guter Überblick über Krankheitsbild, Verlauf und Komplikationen bei Keuchhusten. Highlight ist die Möglichkeit Fragen an Experten zu stellen.


Selbsthilfe/Patientenorganisationen

Keuchhusten, Erwachsene können Kinder anstecken
28.06.2015

COPD & Lunge

Informationen zu Keuchhusten, insbesondere über das Ansteckungsrisiko durch Erwachsene.